Wer und was ist Patchwork Papa?

Hallo,

ich bin Manfred – einen eigenen Blog zu haben ist seit langem ein großer Wunsch von mir. Alle meine bisherigen Anläufe sind jedoch mehr oder weniger gescheitert.

Warum?

Nun ich denke in erster Linie hat mir einfach das Thema gefehlt. Ein Thema das mich jeden Tag begleitet und erfüllt. Hinter dem Blog Patchwork Papa verbirgt sich nun endlich etwas das ich liebe: Meine Familie, meine Frau und meine Kinder.

Warum also nicht darüber schreiben? Und warum nicht anderen Menschen eine Inspiration sein? Warum seine Erfahrungen nicht in Form von Ratschlägen und Informationen andern anbieten?

Menschen die vielleicht dankbar dafür sind. Menschen die Rat suchen? Menschen die verzweifelt sind und wissen wollen wie es anderen in ähnlichen Situationen ergangen ist.

Aber vor allem:

Wie sie diese Situationen gemeistert haben. Wie sie es geschafft haben. 

Genau darum will ich den Blog Patchwork Papa betreiben.
Weil ich etwas geschafft habe, wo andere immer wieder fragen: Wie hast du das gemacht? Wo hast du die Kraft dafür hergenommen?

Klingt arrogant? Klingt selbstverliebt? Ja mag sein.
Aber ich habe in den letzten Jahren gelernt, das Selbstzweifel und sich ständig zu hinterfragen, ob es richtig ist was man tut und was andere über einen sagen und denken, nicht weiter bringt.

Aber was kann ich Dir denn nun für einen Mehrwert bieten hier, auf Patchwork Papa?

Wahrscheinlich hast du im Netz nach Informationen zum Thema Patchwork Papa, Patchwork Kinder oder Patchwork Familien gesucht. Oder aber bist auf der Suche nach Informationen rund um das Thema “Trennung von Frau und Kind“?

Nun, dann bist hier richtig!

Darum gehts hier bei Patchwork Papa:

Tipp´s, Infos und Ratschläge für:

  • Väter einer Patchwork Familie. Väter die wissen wollen wie andere Patchwork Familien funktionieren. Was andere Väter evtl. anders machen. Was andere vielleicht besser machen. Oder Väter die sich einfach nur etwas inspirieren lassen wollen.
  • Väter die in Trennung leben, oder sich gerade in Trennung befinden. Diesen Vätern möchte ich von meinen Erfahrungen in dieser schwierigen Situation profitieren lassen. Ich möchte sie ermuntern und auffordern nicht zu verzweifeln. Nur ein Vater der schon mal in dieser Situation war, weiß wovon ich rede. Wie es einen zerfressen kann vor Sorge, Zweifel und Aussichtslosigkeit.

Was ich dir nicht bieten kann ist die Ultimative Lösung all deiner Väter Probleme. Was ich mit Sicherheit auch nicht kann, sind 1a Artikel schreiben. Artikel die du vielleicht von einer Zeitung oder einem Magazin gewohnt bist.

Ich schreibe hier frei schnauze. So wie ich denke, so wie ich rede, so wie ich bin. Alles andere wäre nicht authentisch.

So, soweit erstmal bis hier her. Wenn dir das bis hierher reicht. Kannst du direkt im Blog weiter lesen, oder auch die Seite verlassen, wenn es deinen Geschmack nicht trifft.

Wenn du die ganze Geschichte lesen willst, bitte, dann lies weiter:


 

Also, im Prinzip geht es hier in erster Linie um Väter. Wie der Name ja schon vermuten lässt.

“Ja, schon wieder so ein Vater Blog.”

Schon wieder?
Hm, also ehrlich gesagt habe ich nicht viele “gute” Väter Blogs gefunden. Aber einer der mich inspiriert hat ist papa-online.com.

Andreas Lorenz spricht mir aus der Seele wenn er sagt:

“Mit Papa-Online habe ich die Seite geschaffen, die ich vor 6 Jahren selbst gerne gelesen hätte.”

Oh man, was hätte ich drum gegeben, wenn ich vor 8 Jahren gute Seiten im Netz gefunden hätte mit Informationen zu “Scheidung/Trennung” und “Kinder von getrennten Eltern”.

Vor 8 Jahren trennte meine damalige Frau sich von mir. Meine Tochter war damals keine 2 Jahre alt.

Damals war ich mit dieser Lebenslage anfangs komplett überfordert. In jeder Hinsicht. Die Folgen waren Verschlossenheit, Zurückgezogenheit, Sinnkrise und vor allem Scham. Scham vor den Menschen die mich am besten kannten. Meine Familie und meine Freunde. Es viel mir schwer, offen über meine neue Lebenslage zu reden.

Heute bin ich wieder glücklich verheiratet und lebe mit meiner Frau, unserem gemeinsamen Sohn und meiner Tochter glücklich in unserer Patchwork Familie.

Der Weg dahin war steinig und schwer. Nicht nur einmal war ich dabei verzweifelt und ratlos. Oft sah ich keinen Ausweg in schwierigen Lagen. Aber ich habe es geschafft.  Die Liebe zu meinem Kind war dabei stets die treibende Kraft, verbunden mit dem Willen ein guter Vater zu sein.

Nach mehr als einem Jahr war ich dann auch wieder in der Lage mich in eine neue Beziehung zu wagen. Mein neue Partnerin (meine heutige Frau) hatte viel Verständnis für meine damalige Lebenslage. Natürlich gab es auch die ein oder andere Krise. Aber unsere Bereitschaft vorhandene Konflikte zu lösen anstatt sie tot zu schweigen und der offene und ehrliche Umgang miteinander brachte uns dahin, wo wir heute sind.

Ich bin der Meinung, und der festen Überzeugung, das du das auch schaffen kannst !!!

Mit Patchwork Papa will auch ich nun die Seite schaffen, die ich damals so dringend gebraucht hätte. Eine Seite bei der es um Tipp´s, Ratschläge und Informationen aus der Praxis geht. Also Dinge aus dem wahren Leben. Nicht das was mir Sozialpädagogen in der Familienberatung erzählt haben.

Ich will hier keine Berufsstand schlecht reden, aber was ich damals gebraucht habe, waren Erfahrungen von anderen Menschen. Anderen Vätern. Väter die meine Situation verstehen. Väter die wissen wovon ich rede und was ich meine.

Väter die das schon hinter sich haben, was ich damals vor mir hatte. Väter die mir Tipp´s geben können um mich von den gröbsten Fehlern zu bewahren, zu warnen.

Und diesen Vätern möchte ich mit Patchwork Papa das anbieten was ich damals nicht hatte.

  • Tipps, Ratschläge und Informationen für Väter die sich gerade von Ihrer Frau trennen.
  • Väter die sich Fragen wie es weiter geht.
  • Väter die sich darum Sorgen, was die Trennung für Ihre Kinder bedeutet.
  • Väter die aufgrund der Trennung finanzielle Existenzsorgen haben.
  • Väter die verzweifelt sind und sich einfach nur austauschen wollen.

Daher bitte ich dich:

  • Nutze die Kommentarfunktion unter den Beitragsartikeln.
  • Frage, wenn du Fragen hast.

Ich versuche auf jeden Kommentar zu antworten.

Also packen wir´s an.

Manfred

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>